Unsere Kanzlei berät Sie bei der Unternehmungsgründung und hat eine weitläufige Erfahrung in kommerziellen und gesellschaftlichen Angelegenheiten wie zum Beispiel:

                     I.      Gründung ecuadorianischer Unternehmen
                     II.     Fusionen ecuadorianischer Unternehmen
                    III.     Unternehmenspaltungen in Ecuador
                    IV.     Erhöhung und Verringerung des KapitalsL
                             -    Reformen von Statuten, Änderung des Gesellschaftszweckes
                             -    Transformation von Gesellschaften
                             -    Transfer von Aktien und Uebertragung von Partizipationsscheinen
                             -    Kauf von Aktionen und Aktiven (TAKE OVER)

                    V.     Tätigkeit von ausländischen Unternehmen in Ecuador
                             -    Vermittlung

                    VI.     Inaktivität, Auflösung, Reaktivation, Liquitadtion und
                              Löschung von Unternehmen

                   VII.     Obligationen ecuadorianischer Unternehmungen gegenüber ausländischer Aktionäre und
                             ausländischer juristischer Personen.

                   VIII.    Beratung von Non-Profit Organisationen



I. Gründung ecuadorianischer Unternehmen  

In Ecuador werden Unternehmen grundsätzlich in den meisten Faellen unter zwei Formen erstellt: Aktiengesellschaften und Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH).

  Die Aktiengesellschaft ist eine Unternehmung mit unbeschränktem Kapital, bei der es nicht von Bedeutung ist wer die Aktionäre sind, Solange das Aktienkapital gedeckt ist, das beim Zeitpunkt der Erstellng der Unternehmung zu 25% einbezahlt sein muss und innert 2 Jahren nach Erstellung einbezahlt werden muss. Es müssen mindestens zwei Aktionäre vorhanden sein und es gibt keine Höchstzahl von Aktionären.

Die GmbH ist eine Gesellschaft von Personen, deren wesentliches Merkmal im persönlichen Charakter der Teilhaber besteht, auf Grund derer man für die Übertragung der Teilhabe die einstimmige Genehmigung aller Teilhaber braucht. Das minimale Kapital für die Kreation dieser Gesellschaft muss zum Zeitpunkt der Erstellung zu 50% einbezahlt sein und der ganze Betrag muss innerhalb der Frist eines Jahres einbezahlt werden. Es braucht mindestens 2 Gesellschafter und maximal 15 Gesellschafter um die GmbH gruenden zu können.


II. Fusionen ecuadorianischer Unternehmen
 

Die Fusion von Unternehmungen tritt ein wenn: a) zwei oder mehr Unternehmungen sich vereinen um eine neue Unternehmung zu bilden und dabei Rechte und Pflichten auf diese neue Unternehmung übergehen; und b) wenn eine oder mehrere Unternehmungen durch eine andere aufgenommen werden, die bestehen bleibt. .


III. Unternehmenspaltungen in Ecuador
 

Die Erhöhung und die Verringerung des Kapitals der in Ecuador gebildeten Gesellschaften, müssen in einer öffentlichen Schrift festgehalten werden, nachdem einige rechtliche Vorraussetzungen dafür geschaffen geschaffen worden sind. Für dies braucht es eine vorherige Analyse der rechtskräftigen Gesetzgebung und der reglementarischen Anforderungen der Aufsichtsbehörde der Gesellschaften.


IV. Erhöhung und Verringerung des Kapitals

  Die Erhöhung und die Verringerung des Kapitals der in Ecuador gebildeten Gesellschaften, müssen in einer öffentlichen Schrift festgehalten werden, nachdem einige rechtliche Vorraussetzungen dafür geschaffen geschaffen worden sind. Für dies braucht es eine vorherige Analyse der rechtskräftigen Gesetzgebung und der reglementarischen Anforderungen der Aufsichtsbehörde der Gesellschaften.

  ·   Reform der Statuten, Änderung des sozialen Zieles: Je nach Art der Gesellschaft und der Notwendigkeit der Geschäfte derer, kännen die sozialen Ziele der Gesellschaft geändert werden und dabei das kommerzielle Ziel oder das Dienstleistungsvolumen höher oder tiefer gesteckt werden.

  ·   Transformation von Gesellschaften: Die Unternehmungen können ihre rechtliche Form verändern. Aktiengesellschaften können in GmBHs umgewandelt werden und umgekehrt ohne dass diese dabei aufgelöst werden müssen oder ihre Person verlieren. Falls die Transformation rechtskonform ist, bleibt die Unternehmung in veränderter Form bestehen.

·   Transfer von Aktien und Uebertragung von Partizipationen: Die Aktionäre und Gesellschafter der gängigsten Gesellschaften Ecuadors, die ihre Aktien uebertragen möchten, haben die Pflicht dies durch ein Schreiben tun, das verschiedene Formvorschriften einhalten muss oder aber durch ein öffentliches Schreiben, das durch die Generalversammlung und die Aufsichtsbehörde beglaubigt werden muss.

·   Kauf der Aktien und Aktiven (Take Over): Professionelle Ausarbeitung privater Verträge in denen der kommerzielle Kaufwert der Aktien und Aktiven der Unternehmung, die gesellschaftlichen und steuerlichen Effekten festgehalten werden.


V. Tätigkeit von ausländischen Unternehmen in Ecuador

Die ausländischen Unternehmungen, die in Ecuador tätig sein wollen, müssen verschiedene Vorraussetzungen und Formalitäten erfuellen. Dafür erhalten sie Hilfestellung bei Dokumenten, die Sie in Ecuador vorweisen können müssen, die Verpflichtung eine bestimmte Geldmenge investieren zu müssen, um die Aktivität der Unternehung zu gewährleisten und die Verpflichtung in Ecuador Repräsentanten mit weitläufigen Befugnissen zu ernennen.

·   Intervention: Rechtliche Beratung, Analyse und Repräsentation der Unternehmungen, die konfliktive Aktionäre oder Teilhaber haben können eine Intervention der Unternehmung ersuchen.


VI. Inaktivität, Auflösung, Reaktivierung, Liquidation und Löschung von Gesellschaften

  Rechtliche Beratung und Analyse der Effekten die die Unternehmungen produzieren, die ihre Untätigkeit erklaert haben und wie man den Prozess der Löschung einer Unternehmung beschleunigen kann.

Rechtliche Beratung für Administratoren und Teilhaber von Unternehmungen, die entschieden haben ihre Aktivitäten einzustellen. Diese unterstützen wir beim Prozess der Auflösung, Löschung und Liquidation der Unternehmung.


VII. Obligationen ecuadorianischer Gesellschaften gegenüber ausländischen Aktionären und rechtlichen Personen

In Ecuador gebildete Gesellschaften die ausländische Teilhaber oder Aktionäre haben, müssen bis zum 31. Januar jedes Jahres der ecuadorianischen Aufsichtsbehörde der Unternehmungen einen Rapport über ihre Teilhaber, Aktionäre und Mitglieder vorlegen der den rechtlichen und formalen Anforderungen entspricht. Gleichermassen besteht für den legalen Repräsentanten die Verpflichtung der Aufsichtsbehörde der Unternehmungen bis zum 5. Februrar jeden Jahres das Namensverzeichnis der ausländischen Teilhaber und Aktionären vorzulegen. Falls die ausländischen Aktionäre die verlangte Information nicht vorlegen, haben diese nicht das Recht an der Generalversammlung abzustimmen, welche im ersten Trimester des Jahres stattfinden muss. Die ausländische Gesellschaft, die während zwei aufeinanderfolgenden Jahren ihre Obligation erfüllt hat, kann von der ecuadorianischen Gesellschaft getrennt werden.

Angelegenheiten betreffend des Wertpapiermarktes, wie Betitulungsvorgaenge, Emission von Obligationen, Strukturierung und Erstellung von Treuhandschaften und treuhänderische Bestellungen.

Führung von administrativen Formälitaeten gegenüber der unternehmerischen Aufsichtsbehörde, dem nationalen Rat des Wertpapiermarktes, der Börse und anderen ähnlichen Instanzen.

Ausarbeitung, Verfolgung, Beratung und Unterhalt der Bücher der Unternehmung und damit die Administration in ihrer Arbeit entlasten und diese Arbeit in die Haende von Experten geben, die diese Aufgaben nach Gesetz erledigen und dabei eine chronologische Reihenfolge der Akten und Bücher behalten. Falls ausländische Aktionaere Investitionen überregionalen Charakters tätigen, muessen diese Unternehmen bei der Ecuadorianischen Zentralbank registriert sein.

Rechtliche Beratung und rechtliche Geschäftsfuehrung, die die rechtliche Existenz im Rahmen der verschiedenen Obligationen der Unternehmungen ermöglicht und gewährleistet. Dabei erstellen wir ein “legales Archiv”, das fuer die Unternehmung geeignet ist und verschiedene Rubriken enthält wie:

• Ernennungsurkunden der Administradoren,

• Register der Steuerzahler,

• Zertifikationen,

• Funktionsgenehmigungen,

• Revision und Restrukturierung der Buecher wie: Aktenbuecher, Aktionärs- und Gesellschafterverzeichnis, Unterlagen etc.


VIII. Rechtliche Beratung von Non-Profit Organisationen

• Erlangung der rechtlichen Persönlichkeit für nationale Non-Profitorganisationen wie Kooperationen ersten und zweiten Grades wie zum Beispiel Fundationen.

• Beratung um Kooperationsabkommen mit dem Ecuadorianischem Staate abzuschliessen im Rahmen des SETECI.

• Beratung der Reform der Statuten, der Richtlinien, dem Register der Mitglieder der Erfüllung der jährlichen Obligationen angesichts der Kontrollorganismen der Non-Profit Organisationen.